Lehrreiche Wanderungen mit dem Audio-Guide im Nutscheid

“Welche Taste muss ich drücken?” Auch Landrat und Bürgermeister testen den elektronischen Wanderführer. Foto: Lokalanzeiger

“Welche Taste muss ich drücken?” Auch Landrat und Bürgermeister testen den elektronischen Wanderführer. Foto: Lokalanzeiger

Freitag, 05.08.2011 - 12:17 Uhr

Der Wanderer steht in der Nutscheid am Galgenberg, drückt die Nummer fünf auf seinem Audio Guide und erfährt alles, was es Wissenswertes über diesen historischen Ort zu sagen gibt. Der Audio Guide ist ein elektronischer Wanderführer. Ein kleines, handliches Gerät, das wie ein modernes Handy aussieht und mit  Kabel und Ohrhörer ausgestattet ist. Gegen 25 Euro Pfand hat sich unser Wanderer dieses Gerät ausgeliehen und damit seinen persönlichen Wanderführer in der Freizeitjacke.

Auf  Knopfdruck hört er über Kopfhörer die „Geisterstimme“ im Ohr. Um das historische Zentrum der Region „Schloss Homburg“ herum sind zehn Wanderrouten ausgewählt worden, die mit dem Audio Guide als Begleiter erwandert werden können. Dazu gehört zum Beispiel auch ein Stadtspaziergang durch Waldbröl. Man bleibt an einem, der auf einer  speziellen Karte markierten Punkte stehen, drückt die entsprechende Ziffer auf seinem Audio Guide und kann entspannt die Informationen aufnehmen. Wer noch nie etwas vom Waldbröler Retentionsbodenfilterbecken gehört hat, kann sich unter der Nummer 12 schlau machen. Wiedenhofpark, Krautpatsche oder Zuccalmaglio-Denkmal sind weitere Stationen. „Im Rahmen des Regionale2010 Projektes „Kulturlandschaft Homburger Ländchen“ spielt die Vermittlung von Kulturlandschaft eine zentrale Rolle“, so Landrat Hagen Jobi bei der Vorstellung der neuen Technik. Einen historischen Ort im Nutscheid hatte man dafür ausgewählt. „An den Drei Eichen“ unweit des bereits erwähnten „Galgenberg“. „An insgesamt 90 Stationen, entlang der zehn Routen, erhalten die Wanderer umfassende Informationen zum Standort oder zum Thema Kulturlandschaft allgemein“, erläutert Frank Herhaus. Was ist eigentlich die Grauwacke, welche Tiere und Pflanzen kommen in Wäldern, Bächen, Hecken und Hohlwegen vor? Was ist  typisch für unsere Dörfer? Gäste der Region, Menschen die hier wohnen, Schulklassen oder Einzelwanderer, die Nutzung der Informationen steht jedem offen. Als Zugabe kann man sich  für einige Stationen sogar Bilder oder Filmchen zur Veranschaulichung auf dem Display anschauen. Die Bedienung ist denkbar einfach. Vier Ausgabestellen für die Geräte sind bisher eingerichtet. In Waldbröl , Nümbrecht und Wiehl jeweils die Tourist Information, sowie die Biologische Station Oberberg, ebenfalls in Nümbrecht. Die Ausleihe ist auch über mehrere Tage möglich. Alle Hördateien sind für jeden kostenfrei übers Internet als MP3-Dateien herunterzuladen und so auch ohne Ausleihe eines Audio Guides nutzbar, z.B. über das Handy.

Alle Detailkarten liegen ebenfalls im pdf-Format vor. Die Internetadresse für den Download lautet: www.kulturlandschaft-homburgerlaendchen.de

Finanziert wurde das Projekt durch die Bezirksregierung Köln und den Oberbergischen Kreis.

Leser-Kommentare zu diesem Artikel

Sie haben Fragen, Anregungen oder Kommentare zum Thema? Dann können Sie uns hier öffentlich Ihre Meinung sagen.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Industrieflächen in Waldbröl

Gewerbe- und Industrieflächen in der Nähe von Köln

Werbepartner

Volksbank Oberberg

Kontakt

Stadt Waldbröl
Der Bürgermeister

Nümbrechter Str. 18-21 
51545 Waldbröl

Tel. (02291) 85-0 
Fax: (02291) 85-125

E-Mail: info@waldbroel.de